2004-07-15

Scotland

Mir gehts immer noch schlecht, aber ich will die Staedte hinter mich bringen, also los. Denkste. Mein Hinterrad ist wieder platt. Beim Flicken im Regen letztens war ich wohl etwas hastig und hab die Scherbe nicht vollstaendig herausgezogen sondern zerbroeselt. Die Reste sind fuer den erneuten Plattfuss verantwortlich. Geflickt.

Los kann ich dennoch nicht, weil wieder eine meiner Packtaschen ausgerissen ist. Wer immer bei Ortlieb auf die Idee gekommen ist Holzgewindeschrauben in Plastikmuttern zu drehen hat ein paar kraeftige Backpfeifen verdient. An meinen Taschen ersetze ich die jetzt nach und nach mit vernuenftigen Schrauben/Muttern. In drei Fahrradlaeden und drei Autowerkstaetten frage ich an, ob sie mir meine Schrauben fuer den Staender ausbohren koennen. Es gibt zwei Antworten: "Nein" und "dauert mindestens einen Tag". Grrrmpf. Das entwickelt sich zu einem groesseren Problem als erwartet.

Die Haeuser tragen alle Namen, wie lustig. Wie wuerde meins wohl heissen? Maniac Manor? Cyclists Shed? BuschnicK's Bunker? Ich radel wieder durch allerlei Scherbenhaufen und trage mein Rad diverse Treppen hoch und runter. Ein aelteres niederlaendisches Paerchen kommt mir entgegengeradelt und warnt mich vor dem Radweg Richtung Norden, der sei eine Katastrophe. Ein paar Jungs begleiten mich ne Weile. Es sind aber je zwei auf einem klapprigen Mountainbike und wir eine Verkehrsgefaehrdung - also hat die Aktion keine grosse Zukunft.

Ich kaufte 4 Artikel und bekam die an der Kasse in 3 Tueten verpackt - ich dachte diese Umweltsuenden haetten wir schon seit Jahren hinter uns gelassen? Links fahren ist kein Problem, das hab ich mir sofort angewoehnt (und meinen Spiegel umgebaut), aber ich glaube ich werde niemals spontan in die richtige Richtung gucken. Und dabei steht schon immer gross "look right" auf die Strasse geschrieben.

In der Buecherei hab ich 30min online Zeit um mehr als 20 mails zu beantworten - haha! Dafuer kann ich dort in der used books section mein Buch tauschen. Wiztig, was man auf die Art alles zu lesen bekommt: Ich bin gestartet im China des 19Jhdts waehrend der Boxer Revolution, dann zu nem schottischen Tierarzt gekommen, mit Canadiern in Madagaskar Oel bohren gewesen, anschliessend mit Napoleon gegen Moskau gezogen um danach als britischer Commando in Kajaks deutsche Schiffe zu versenken. Momentan bin ich under cover unterwegs nach Afghanistan. Bis auf die Oelgeschichte sind alles entweder wahre Begebenheiten oder zumindest stories mit realem geschichtlichen Hintergrund.

Next Entry