2004-07-19

Scotland

Mein Zelt hatte ich gestern neben das eines anderen Radfahrers gestellt, obwohl dieser bereits schlief. Heute morgen hoere ich ihn dann um 0600Uhr aufbrechen. Ok, mit dem haette ich Langschlaefer eh nicht fahren koennen ;-) Da ist das Zelt doch noch nicht einmal trocken vom Morgentau, geschweige denn ich auch nur ansatzweise einsatzfaehig...

Den Grossteil des Tages verbringe ich in einer Buecherei am Rechner und verschiedenen Geschaeften. Danach fahre ich eine einspurige Strasse in ein Gebiet, in dem nichts und niemand ist. Zum einen liegt das daran, dass sie nirgendwo hinfuehrt und nur ein Riesenumweg ist, und zum anderen ... an einem wunderschoenen See will ich mein Zelt aufschlagen aber es dauert keine 10 Sekunden da ist die Luft schwarz von midges. Ich schneide mir aus meinem Buff eine Skimuetze, so dass nur noch Augen (hinter der Brille), Nase und Mund herausgucken. Es geht trotzdem nicht. Ich habe Hustenkraempfe weil ich so viele von den Biestern einatme, meine Augen brenen weil sie mir ueber und unter die Lieder krabbeln und meine Fingerspitzen, die aus den Bikehandschuhen herausragen sind knallrot von Bissen. Was gaebe ich jetzt fuer einen anstaendigen Sturm. Stattdessen fluechte ich mehrere Kilometer weiter, habe nur noch 1 Mio statt zig Mrd der Viecher um mich, einen Charakteruntergrund samt einsetzendem Regen - na toll! Ich bin durch gesamt Skandinavien geradelt ohne einen einzigen Mueckenstich und nun holen die no-see-ems alles nach.

Next Entry