2004-07-21

Scotland

Bei erneuter Suche finde ich meine Zeltstangentasche wieder. Es ist weiterhin sehr windig, aber wie ich mittlerweile gelernt habe ist Schottland ohne den Wind wegen der Insekten unertraeglich - also freue ich mich darueber. Ich fahre ganz hoch an die Atlantikkueste und ueberlege kurz, ob ich die Wartezeit auf Volker an einem der Sandstraende verbringen sollte. Aber am Horizont sind neue Berge aufgetaucht, also fahr ich wieder Richtung Sueden, so dass der Tag heute im wesentlichen ein Riesenumweg zum Sightseeing war. Dafuer hab ich jetzt mein Camp am Fusse des hoechsten Berges in der Umgebung - morgen frueh kanns losgehen.

Die Landschaft hier ist wunderschoen mit vielen Seen und Huegeln. Wunderbar leer ausserdem. Ich quatsch mit mehreren Trueppchen Reiseradlern, sind aber alles nur Kurzurlauber und nur in Schottland unterwegs. Ein Paerchen faehrt mit nem beladenen Tandem (waer das nicht mal ne Idee Anita?! ;-) ).

Ich komme an einem Campingplatz vorbei, der ein grosses Schild "no tents" am Eingang hat. Na herzlichen Glueckwunsch! Das ist ja wie ein Schwimmbad mit "no swimming" Schild. Ich nutze das letzte Licht des Tages zum Schreiben - boeser Fehler! In der Daemmerung legt sich auch der Wind und Schwaerme von Schwaermen von den kleinen fliegenden Nasties sind unterwegs. Ich koche, indem ich im Zelt sitze und mit einer Hand den Kocher davor bediene. Das Fliegengitter ist geschlossen bis auf das Loch fuer meinen Arm.

Next Entry