2004-09-08

France

(Anna:)

Wir brechen spaet auf, da Richard vermutlich den Wein nicht vertragen hat und muessen als erstes feststellen, dass "angenehm warm" nur fuer unseren Lagerplatz galt und wir auf der Strasse gebraten werden. Zum Glueck geht es Richard mit der Zeit besser und wir erklimmen gemaechlich die Vorboten des nahen Gebirges und geniessen erste Abfahrten.

Im Supermarkt erstehen der Coeur und ich eine 1:50.000 Karte fuer die anstehenden Wanderungen und Gipfelstuermungen. Das motiviert! Die Mepplers unter uns versuchen vergeblich, ihre zarte Haut an die Sonne zu gewoehnen und verbrennen sich regelmaessig. Gut das ich - allem Spott zum Trotz - eine Feuchtigkeitscreme gekauft habe. Richards treffende Aussage zu Soerens Oben-Ohne-Fahrt: Pyrenaen gereifter BuschnicK!

Erwaehnenswert ist auch noch folgende Begebenheit, welche mir vor Lachen fast keine Luft mehr fuer das Erklimmen des Anstiegs liess: Soeren befestigte Bluemchen an Richards Fahrrad und erlaeutert: damit die Wespen jetzt Richard nerven... wenig spaeter meint eben jenes Opfer augenklimpernd zu mir: Eine Fee hat mir Bluemchen ans Fahrrad gemacht! Trocken musste ich ihn aufklaeren: Ich glaube die Fee heisst Soeren.

Abends finden wir uns spontan auf einem Campingplatz ein. Und haben Glueck: Die Maennas machen ein erstes Wanderziel aus und wir haben einen eiskalten Bergbach direkt am Platz. Erster Auftrag ist natuerlich klar! Geniale Sache das Wasser. Abends vernichten wir endlich Soerens Reste an Kartoffelpue und bedauern, dass die alltaeglichen 30-35C uns unsere taegliche Schokoladenration vereitelt. Manno!

Next Entry