2004-05-15

Poland

Als ich mich Schlafen lege ist es eine wunderbar sternenklare und windstille Nacht. Um 0400Uhr morgens werde ich dann vom Sturm geweckt, der Zweige auf mein Zelt prasseln laesst. Beim Radeln spaeter haut mir ein herabgewehter Ast das Ohr blutig. Ich denk noch, das kann ja heiter werden. Aber zunaechst laedt mich ein 70jaehriger auf einen Kaffee in sein Gartenhaeuschen ein. Wenn man diese Murkssprache nur verstehen koennte! Aber auch so erfahre ich von ihm, dass die Russen keinen Sinn fuer Architektur, die falsche Religion und sowieso von tuten und blasen keine Ahnung haben. Europa und Deutschland aber seien toll (Umarmung Richtung Westen und wegwerfende Handbewegeung Richtung Osten). Ausserdem solle ich doch statt meines Kopftuches (buff) lieber ne baseball Kappe tragen, Kopftuecher seien fuer Frauen!

Die Einladung zum Essen und zur Uebernachtung schlage ich aus und fahre weiter. Der einsetzende Regen ist von der Art, der mich erst nach einer Stunde durchnaesst - dafuer haelt er vorsoglich 5. Nach 2 Monaten Tour kann ich die trockenen Tage an einer "Maenner vom Saegewerk" Hand abzaehlen und heute macht es mich echt aggressiv. Wer immer "I'm only happy when it rains" und "Always take the wheather with you" geschrieben hat moege bitte bei mir vorstellig werden und ich zerbroesel ihm alle Knochen einzeln. Aber erst nachdem er vor den Augen seiner Kinder die eigenen Eingeweide gefressen hat - im Regen!!!

Naja, wie auch immer, momentan sitz ich erstmal im Internet Cafe und versuche wieder warm zu werden. Ok, sorry fuer den rant eben, aber das musste mal sein. Die Pause im Internet Cafe tat gut und danach klappt auch alles wie am Schnuerchen. Ich finde noch einen geoeffneten Laden, Wasser und einen wunderbaren Zeltplatz auf weichem Moos unter Baeumen. Aha spielt im Radio "I'm cryin in the rain" und ich bin in trockenen Klamotten und troestendem Kerzenlicht mit der Welt wieder im Reinen.

Next Entry