2004-06-09

Norway

Ein Schild klaert ueber einen Parasiten des atlantischen Lachs auf - man moege doch bitte seinen Aussenbordmotor und Fischereiausruestung mit in die Sauna nehmen zum Desinfizieren - LOL.

Der niederlaendische Rentner Gerard kommt mir entgegengeradelt. Beeindruckende Gestalt, ist in Holland gestartet, ueber Daenemark und Norwegen zum Kapp (am Samstag noch 5cm Schnee...) und will jetzt durch Finnland, die baltischen Staaten, Polen und Deutschland zurueck nach Hause. Zudem hat er von Erfahrungen aus jeweils mehrmonatigen Radreisen durch Afrika, Neuseeland, China und die Mongolei (!) zu berichten. In Asien war er bereits 1986 und konnte mit weissem Vollbart und Glatze maechtig Eindruck schinden. Fettes RESPEKT von mir - so moechte ich auch alt werden.

Ich nehme Wasser von der groessten Quelle Finnands, glasklar und arschkalt. Es soll hier einen Hike zu nem Canyon mit 100m Felswaenden geben, allerdings bin ich im "strict nature reserve" und die Saison hat noch nicht begonnen, damit ist das Betreten verboten. Macht nichts, die Landschaft ist auch so atemberaubend. Je karger und desto felsig/huegeliger es wird desto mehr mag ich es. An der norwegischen Grenze geh ich shoppen und reparier meinen ausgerissenen Lowrider. Die ehrgeizigen Kapp Plaene habe ich komplett verworfen, es ist zu schoen hier und ich begegne zu vielen netten Menschen um einfach durchzurauschen. Zumal der Wind auch nach wie vor erbarmungslas ist. 66 Tage geht die Sonne im Sommer nicht unter, 56 im Winter nicht auf...

Holy shit! If Finland was beautiful, Norway feels like finally coming home. Maybe Soeren should be written with that crossed o after all. Or was that Denmark? Just when you thought it couldn't get any better. damn. Im completely in love with the North: rugged, wild, wide, untamed, open, deserted.

Aus einem fahrenden Auto heraus werde ich angesprochen, ein Officer, der selbst Radreiseerfahrung hat und mich in die 40km entfernte military base einlaedt. Also geb ich noch einmal alles, um puenktlich dort zu sein, er muss um 6Uhr raus. Ich schaffs nicht ganz, also kommt er mir schon wieder suchend entgegen - was ein Service. Als ich dann eintreffe gibts Pizza, Dusche, Sauna und Unterhaltung in fliessendem Englisch. Ich erfahre von der dichten Grenze Norwegen/Russland (wie macht Finnland das bloss? die haben zigtausend Grenzkilometer mehr...), Wintern hier oben, base-jumping, bungee-jumping, scuba diving, beste Routen durch Norwegen... So schlafe ich denn im Fernsehraum der Kaserne, in einem Gebiet, in dem man nicht einmal anhalten duerfte ;-) Das war bisher der mit Abstand netteste Wilkommensgruss aller Laender - Dankeschoen!

Next Entry