2004-06-17

Norway

Nach einem kompletten Tag im Zelt regnet und stuermt es immer noch ununterbrochen und nur mit wenig geringerer Intensitaet. Hilft nichts, ich muss los wenn ich hier nicht verhungern will... 13km und 450hm spaeter steh ich endlich auf der Passhoehe - oder zumindest was ich dafuer halte. Die Sicht betraegt ungefaehr 50m, ich bin bis auf die Knochen durchnaesst, 3 mal voll gegen die Leitplanke geblasen worden (gut, dass die da ist! es geht ganz schoen steil runter) und es ist ganze 3C warm.

Aber es gibt eine Huette, in der ich erstmal gruendlich mein Budget sprenge mit Lachssuppe, Broetchen und Kuchen. Dummerweise wird zur Halbzeit ne ganze Busladung Touristen ausgekotzt und nervt gruendlich: "Huch, schau mal AnneLise! Ein Elch!" zum Elch an der Wand. Und der Reisefuehrer bruellt dazwischen wie ein Kindergaertner oder ein Schafhirte. Ich mag meine Landsleute als Reisende nicht. Man kann doch nicht in ein Lokal gehen und als erstes lauthals verkuenden es sei ja schrecklich, dass ueberall diese einheimische Musik gespielt wird. Und erwarten, dass der Gastgeber Deutsch spricht. Das ist ja oft genug der Fall (irgendwie scheinen alle Norweger Sprachgenies) aber man koennte diesen Luxus zumindest dankbar wuerdigen und nicht stumpf voraussetzen. Ts! Naja, sind ja nicht alle so... hoffe ich. Wobei ich auch schon mit Einheimischen gesprochen habe, die sich deutlich negativ ueber die Touristen und insbesondere Deutsche geaeussert haben...

Ab vor die Tuer und rein in den Sturm. Tief gebaeugt zum Fahrrad gegen den Wind faellt sogar das Atmen schwer. Ich fahre bergab, der Regen tut weh im Gesicht und die Baeche auf der Strasse scheinen mir bergauf entgegenzufliessen. Mir kommen zwei niederlaendische Fietsers mit Haengern entgegen - aber unter diesen Umstaenden faellt die Unterhaltung recht sparsam aus.

Im naechsten Fjord ist das Wetter schon deutlich ruhiger und angenehmer - ab ca 300m Hoehe sind die Berge mit Neuschnee ueberzuckert. Jemand erzaehlte mir wenn man Norwegens Kueste geradeziehen wuerde reichte sie einmal komplett um den Aequator. Nachdem ich jetzt schon mehrfach mein Ziel "wasserlinie" nur ein paar hundert Meter vor mir sah, aber noch etliche Kilometer bis dorthin fahren musste, glaub ich das problemlos.

Auf Schildern stehen manchmal zwei Entfernungsangaben fuer ein und denselben Ort: einmal Distanz mit Faehre abgekuerzt, einmal den Fjord umfahren. Der Unterschied ist teilweise mehr als 100km. Die Lofoten solle ich mir vorstellen "as if the Alps rose directly from the sea". Es ist hier schon monumental - schade, dass die Berge alle ab ca 400m Hoehe durch dichte Wolkendecke abgeschnitten sind.

Next Entry