2004-08-02

Ireland

Es giesst in Stroemen. Schottland und die Hebriden haben mal wieder meine Masstaebe verschoben was Wind angeht wies scheint: Ich campe direkt am Meer, bei Flut kommt das Wasser bis auf 3m an mich heran. Morgens fragt mich ne Frau besorgt ob ich eine raue Nacht gehabt haette - sie habe in ihrem Wohnwagen nicht schlafen koennen, weil der vom Sturm so geschuettelt wurde. Huh?! Ich hatte nicht einmal Heringe benutzt, geschweige denn die Sturmleinen. Hab gepennt wie ein Baby.

Das Wetter wird besser, obwohl es eigenartig diesig bleibt. Ich radel durch die huegelige Landschaft und alles wirkt irgendwie zweidimensional. Wie Pappaufsteller fuer Buehnenbilder gleiten die Huegel an mir vorbei, die vordersten saftig gruen und bunt, nach hinten verblassen die Farben in grauem Schleier. Ich zahle (in einem Kleidungsgeschaeft!) 3 Pfund fuer 20min online. Als Lohn bekomme ich ne mail, die mir mitteilt, dass mein RAID controller 130GB Daten geschreddert hat. Herzlichen Glueckwunsch! Das waren hunderte Arbeitsstunden. Langsam fuehle ich mich wie Tyler Durden aus Fightclub: alles weltliche vernichten und hinter sich lassen um den absoluten Nullpunkt zu erreichen. Grr! Aber ich habe auch ein paar super liebe, aufmunternde mails bekommen - danke euch!

Next Entry